Geschichte des 4. Lebacher Schachclub 1975 bis heute

2005-10

Geschichte des Schachclub Lebach von 2005 bis 2010

Zu den erfolgreichsten und besten Jahren des SCL gehörte zweifellos das Jahr 2005.

  • An der SEM 2005, die in SLS-Steinrausch ausgetragen wurde, nahmen 6 Lebacher Aktive mit insgesamt befriedigenden Ergebnissen teil.
  • An der SMM nahm der SCL mit einer 8er- und einer 4er-Mannschaft teil und belegte mit beiden Mannschaften mittlere Plätze.
  • An der SJMM 2004/05 nahm eine neu formierte Lebacher Jugendmannschaft teil, die sicherlich noch Erfahrung sammeln musste.
  • An der SJEM, die in den Herbstferien 2005 in Elm-Sprengen ausgetragen wurde, nahmen 5 Jugendliche des SCL in verschiedenen Altersklassen mit unterschiedlichem Erfolg teil.
  • Zweifellos bedarf es weiterer schachlicher Schulung, um bessere Erfolge zu erzielen.

 

Im Februar 2005 führte der SCL die SSEM durch, die vorzeitig wegen eines totalen Stromausfalls und daraus folgender tiefer Dunkelheit, die als „babylonische Finsternis“ in die Annalen des SSV einging und als Turniertorso infolge höherer Gewalt abgebrochen werden musste.

 

Allen Beteiligten machte das Schiffsturnier auf Mosel und Saar viel Freude, zumal am 30.4.2005 Traumwetter herrschte, so dass sich die mitreisenden Eltern der Jugendlichen auch auf dem Oberdeck des Schiffes sonnen konnten. Ein sehr gelungenes Schach-Event zum Jubiläumsjahr, organisiert von Wolfgang Maier, der auch eine umfangreiche Festschrift – 30 Jahre SCL – herausbrachte.
Der Abschluss des Schachjahres, die Weihnachts- und Jubiläumsfeier im Hubertushof bei Hüttersdorf, zu dem alle Mitglieder und die Eltern unserer Jugendlichen geladen waren, war ganz sicher ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte.
Ein gelungener und schöner Abend rundete das Jubiläumsjahr des SCL würdig ab. Dabei wurden viele Ehrungen vorgenommen und die Siegerurkunden an die Erfolgreichen ausgehändigt.

 

Das Jahr 2006 verlief ruhiger. Die traditionellen Turniere wurden durchgeführt, jedoch einige Turniere zusätzlich für unsere Jugendlichen ins Programm genommen. Leider hatte die Stadtmeisterschaft bei weitem nicht mehr den Glanz, den sie noch ein Jahrzehnt zuvor hatte. War doch die Stadtmeisterschaft in den 90er Jahren für den Raum Saar-Mitte ein stark besetztes und von unseren Nachbarvereinen gern besuchtes Turnier, so änderte sich dies dramatisch mit der neuen Serie der Stadtmeisterschaften. Praktisch wurde die neue Serie der Stadtmeisterschaften, die seit 2003 (Von 2000 – 2002 fanden keine Stadtmeisterschaften statt.) ausgetragen wurden, nur noch von Vereinsmitgliedern aus dem Raum Lebach besucht. Spannende Kämpfe gab es allemal, jedoch fehlte die Auseinandersetzung mit den Spielern anderer Vereine und damit der spielerische und sportliche Vergleich mit unseren Nachbarvereinen.

 

Das Training mit den Jugendlichen wurde von W. Maier weiter geführt und auch die Teilnahme an verschiedenen Jugendwettbewerben von ihm organisiert. Insbesondere nahmen unsere Jugendlichen an den wichtigsten Meisterschaften der SSJ teil und errangen auch schöne Erfolge. Sei es die Teilnahme an der SJMM, der SJEM, dem Nachwuchs - CUP, der SJPMM bzw. auch an interessanten Jugendturnieren, die von SSV - Vereinen angeboten wurden, z.B. dem Internationalen Jugend-OPEN des SV Schwalbach, von Franz - Josef Becking immer wieder hervorragend organisiert. Als Abschluss des ein oder anderen Turniers lud der SCL die Jugendlichen zu McDonald ein, worüber sie sich auch freuten. Ohne unsere Jugendlichen zu Fastfood -Essern erziehen zu wollen, war es doch eine kleine Motivationshilfe.

 

 

Seit ihrem Aufstieg in die Verbandsliga in der SMM 2000/01 verblieb unsere 1. Mannschaft bis heute in der Verbandsliga, der zweithöchsten Liga des SSV. Unterbrochen wurde diese Serie vom Aufstieg in die höchste SSV-Liga, die Saarlandliga, in der SMM 2013/14.
Es gehört zu den besonderen Leistungen von Christian Baus die erste Mannschaft immer gut geführt und eingesetzt zu haben. Was nicht immer ganz einfach ist, weil die Mannschaftsaufstellung mitunter viel Arbeit und Mühen kostet. Dafür ist ihm der Dank des Vereins gewiss.
Im Jahr 2007 legte W. Maier sein Amt als Kassenwart nieder. Er hatte sich weit über seine Funktion als Kassenwart, das Amt, das er seit 2001 nach seinem Ausscheiden aus dem Amt des 1. Vorsitzenden, inne hatte, um viele Belange des Vereins gekümmert und dessen interne Organisation und den korrekten Verwaltungsablauf aufrecht erhalten.
Bevor er jedoch ausschied, sorgte er jedoch noch dafür, dass die Teilnahme des SCL an der SEM 2007, die in Heusweiler ausgetragen wurde, zuverlässig organisiert wurde. Sage und schreibe nahmen an dieser SEM 2007 17 SCL – Mitglieder teil, eine bislang noch nie erreichte Teilnehmerzahl des SCL an einer SEM. Nach diesem Höhepunkt allerdings nahmen die Teilnehmerzahlen des SCL an der SEM stetig ab.

 

Im Jahr 2008 setzte Chr. Baus als 1. Vorsitzender seine besonderen Schwerpunkte

Zum Ersten
  • ist die Teilnahme am Deutschland - CUP in Vorbereitung der Schacholympiade 2008 in Dresden anzuführen, zu der auch 3 SCL - Mitglieder, Chr. Baus, D. Simic und M. Steffen, fahren konnten, da sie in den Vorturnieren im Saarland erste Plätze in ihren jeweiligen TWZ-Klassen, insgesamt 15 TWZ-Klassen, erreicht hatten. Die saarländischen Ausscheidungskämpfe fanden in Hülzweiler, Haus für Kultur und Sport, vom 22. – 25.5.2008 statt. Ausrichter dieser gelungenen Veranstaltung, an der insgesamt 142 Saarländer teilnahmen, unter ihnen 7 Mitglieder des SCL, war der SV Königskrone Hülzweiler unter Leitung von Wolfgang Weirich. Dieser Deutschland - CUP war als Rahmenturnier zur Schacholympiade geplant und sollte es vielen Schachspielern ermöglichen, die Schacholympiade in Dresden zu besuchen. In Dresden fanden die Endrunden des Deutschland-CUP´s statt.
    In Dresden belegte Dino Simic den 12. Platz bei 61 Teilnehmern in seiner TWZ-Klasse, M. Steffen belegte ebenfalls den 12. Platz bei 46 Teilnehmern in seiner TWZ-Klasse. Auch Chr. Baus erreichte unbesiegt (3 Siege und 3 Unentschieden) den 12. Platz bei 53 Teilnehmern. Ein ausgezeichnetes Ergebnis der drei Lebacher bei starker Konkurrenz aus dem gesamten Bundesgebiet. Begeistert erzählten sie später von ihren schachlichen Erfahrungen beim Deutschland – CUP und ihren Erlebnissen bei der Schacholympiade in Dresden. 
Zum Zweiten
  • In der ord. MV des SCL wurde der Beschluss gefasst, eine Jugendspielgemeinschaft mit Siersburg zu gründen, um für die anstehende SJMM unseren Jugendlichen Gelegenheit zu geben, an diesem wichtigen Jugendwettbewerb teilnehmen zu können. Der Einsatz der Jugendmannschaft der Spielgemeinschaft Lebach – Siersburg mit A. Wild (Siersburg), M. Steffen, D. Simic und P. Fischer (alle drei dem SCL angehörend), wurde ein voller Erfolg, da sie in der SJMM / U 20 – der höchsten saarländischen Jugendklasse – die Saarlandmeisterschaft 2008/09 erringen konnten. Ein weiterer wichtiger Höhepunkt der SCL - Geschichte und Erfolg der Jugendarbeit des SCL !! In der SJMM / U 20 - 2009/10 – konnte der Erfolg allerdings nicht mehr wiederholt werden. Die Spielgemeinschaft Lebach – Siersburg erreichte nur noch den 5. Rang von 8 teilnehmenden Mannschaften. Danach kam die SpGem Lebach-Siersburg nicht mehr zum Einsatz, da die Jugendlichen zu alt für diesen Wettbewerb – SJMM – geworden waren.

Und zum Dritten
  • Um das Training des SCL zu beleben, vereinbarte Chr. Baus mit dem SSV, in Lebach einen Stützpunkt zu gründen. Herbert Bastian, seit 2005 Internationaler Meister der FIDE (IM) und seit den 80er Jahren A-Trainer des DSB, übernahm das Stützpunkttraining in Lebach. Was sich am Anfang als sehr erfolgreich erwies, da immer hohe Teilnehmerzahlen erreicht wurden – der Stützpunkt war nicht nur für die Lebacher Aktiven, sondern auch für alle Schachsportler aus den benachbarten Vereinen offen – erwies sich im Laufe der beiden folgenden Jahre als Fehlkalkulation: Die Teilnehmerzahl nahm immer weiter ab.
    Finanziell hätte sich der Stützpunkt gerechnet, wenn immer ca. 10 Aktive teilgenommen hätten, mit weniger als 5 Teilnehmer rechnete sich der Stützpunkt nicht mehr, so dass der Stützpunkt aufgeben werden musste. Trotzdem war der Stützpunkt für die Anwesenden immer ein Erfolg, da H. Bastian als methodisch und didaktisch sehr befähigter Trainer den durchaus schwierigen Stoff hervorragend vermitteln konnte.
    Problematisch jedoch war es, einen Verein von „außen“ – Chr. Baus wohnt in Saarbrücken – zu führen. Zwangsläufig leidet das Training und die Organisation vor Ort, was naturgemäß zu organisatorischen Schwierigkeiten führt. Dies insbesondere dann, wenn sich die Funktionäre vor Ort nicht für den Verein und seine Belange engagieren. Ein ernstes Problem des SCL besteht darin, dass die eigentlichen Lebacher Mitglieder immer weniger werden.

 

 

Es ist sicher dem Motivationstalent von Chr. Baus zuzuschreiben, dass auch unsere auswärtigen Aktiven dem SCL weiter die Treue halten, aber vor Ort, in Lebach selbst, leidet der Trainingsbetrieb. Dies zeigte sich deutlich ab dem Jahr 2008: Die internen Turniere (VM, BM, StJM, StM bzw. sonstige Turniere wie z.B. Schnellmeisterschaften) wurden von 2008 – 2010 nicht mehr durchgeführt, obwohl die Organisation dieser Turniere ohne allzu großen Aufwand durch Vorstandsmitglieder vor Ort leicht möglich gewesen wäre. Leider, aber nun mal nicht zu ändern.
Dies ist ein kritischer Punkt in vielen Vereinen: die mangelnde Bereitschaft von Funktionären, sich um die Organisation und Verwaltung eines Vereins, die nun einmal notwendig ist, angemessen zu kümmern.
Leider fielen im Jahr 2010 auch die ansonsten beliebten Feiern des SCL (Sommer- und Weihnachtsfeier) aus, die im Jubiläumsjahr 2010 - 35 Jahre SCL - eigentlich hätten organisiert werden müssen.



Eine Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - also Veröffentlichungen über das Vereinsgeschehen im Lebacher Anzeiger - gab es von meinem Rücktritt 2007 bis zu meiner erneuten Amtsübernahme als 1. Vorsitzender des SCL 2011 mit ganz wenigen Ausnahmen so gut wie gar nicht mehr. Insofern konzentrierte sich die Aktivität des SCL vorwiegend darauf, die SCL-Mannschaften und Einzelspieler zu den wichtigen SSV- und SSJ – Turniere zu schicken: SEM, SMM; Zur SJEM und SJMM, den SSJ-Turnieren, konnten naturgemäß nur dann Jugendliche des SCL geschickt werden, wenn der SCL über eine genügend große Zahl von Jugendlichen verfügte.

 

 

 

   
Seit 30.11.2015  
1.png2.png6.png0.png9.png8.png
Heute93
Gestern161
Woche93
Monat1746
Alle126098

  • Browser: Unknown
  • Browser Version:
  • Operating System: Unknown

3
Online

Montag, 11. Dezember 2017
   

Web-Adressen  


Saarländischer Schach Verband (SSV)

www.ssv1921ev.de


Saarländische Schach-Jugend (SSJ)

www.ssj-schach.de


Ergebnisdienst von SSJ – Turnieren

www.ssj-schach.ergebnisdienst.de.de


Deutscher Schachbund
www.schachbund.de


brett 40 40geneigt


   
© Less - ALLROUNDER